Markus

Markus Schwarz

Der Anfang meiner großen Reise

Ich selbst habe das Reisen 2012 entdeckt, als ich durch meine Bachelorarbeit 5 Monate in Shanghai verbracht habe. Damals war es eine große Chance für mich gewesen, ein anderes fernes Land kennenzulernen. Bis dato habe ich noch nie einen Flieger betreten gehabt. Dieser erste Flug in einer Boing 747 wird mir immer im Gedächtnis bleiben, da meine Voraussetzungen für diese Reise nicht die besten waren. Ich sprach zu diesen Zeitpunkt fast überhaupt kein Englisch, geschweige denn Mandarin. Die ganzen 12 Stunden des Hinflugs haben ich deshalb keine Auge zugetan. Eher habe ich mich die 12 Stunden gefragt, was mich dort in Shanghai erwarten wird. Meine erste Aufgabe in Shanghai sollte es dann sein vom Pudong Airport zu einem Hotel im Minhang District mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu gelangen. Ich habe mich dabei vollkommen auf meine Vorbereitungen in Deutschland verlassen, und ich wurde nicht enttäuscht. Daraus habe ich gelernt, dass eine gute Vorbereitung das A und O einer gut funktionierenden Reise ist. Es war ein kleiner Erfolg am Anfang einer großen Reise.

 

Das Leben in Shanghai

Meine nächste Aufgabe auf meiner Reise war es eine Unterkunft für die nächsten 5 Monate in Shanghai zu finden. Auch das habe ich versucht soweit es geht in Deutschland vorzubereiten, indem ich mit verschiedensten Vermietern E-Mail Kontakt noch von Deutschland aus hatte. So habe ich, als ich in China ankam, schon einige Handynummern, die ich von dort aus anrufen konnte, um ein Treffen zu arangieren. Bevor ich dies jedoch machen konnte musste ich erst einmal eine lokale Handykarte besorgen, da meine deutsche Handykarte nicht funktionierte. Als ich dann übers Internet und eine Spaziergänge in der Nähe des Hotels einen Laden gefunden habe, habe ich mit Händen und Füßen eine SIM-Karte kaufen können, da die arme Frau kein Englisch verstanden hat. Noch am selben Abend konnte ich eine Besichtigung in einem Share-Appartment organisieren. Dieses war direkt am Shanghi Stadium gelegen. Als ich dort aus der U-Bahn Station kam, war ich erst einmal baff von den ganzen Menschen, Lichtern und Autos. Ich brauchte erst einmal einen Moment und verhaarte einfach nur auf der Stelle, bis mich ein Polizist berührte und mir mit Zeichen sagte, dass ich hier nicht stehen bleiben kann und weitergehen soll. Letztlich fand ich das Apartment. Das Gebäude sah für deutsche Verhältnisse nicht besonders gut aus, aber für chinesische Verhältnisse waren es Appartments der Oberklasse. Ich lernte die Vermieterin und die vier Bewohner kennen, von denen drei meine zukünftigen Bewohner werden könnten (zwei Franzosen und ein Indonesier). Ich nahm das frei werdende Zimmer, auch wenn dies bedeutete, dass ich eine Woche auf der Couch schlafen musste. Denn mein Einzug und der Auszug des anderen Überschneideten sich um eine Woche.

Von da an lernte ich in der Firma, wo ich meine Bachelorarbeit schrieb und durch meine Mitbewohner sehr schnell Englisch zu sprechen und zu verstehen. Ich denke auch, dass ich es so schnell gelernt habe, da ich keinen hatte, mit dem ich deutsch reden konnte. Es war eine tolle Zeit dort!

 

Die Reise durch China

Am Ende meiner Zeit plante ich eine 3 wöchige Reise durch China. Es war eine sehr schöne Reise, die in manchen Momenten zu einem echten Abenteuer wurde. Ich erinnere mich gerne an diese Reise zurück, da alles bis ins kleinste Detail selber geplant war und alle Tickets für Züge und Flüge selber besorgt worden sind.

Seit dieser selbst geplanten Reise durch China bin ich ein totaler Fan solcher Reisen, da ich dann nicht an Reisegruppen bzw. vorgegebene Reiserouten gebunden bin.

Unterlagen USA Reise

 

Posted on: 21. Mai 2015, by : Markus